Was ist Boogie-Woogie?
Der Begriff Boogie-Woogie bezeichnet einerseits eine  Musikrichtung (Solo Klavierstil), deren Ursprung in den 1920er Jahren in den USA liegt, und andererseits eine  Tanzrichtung.

Die Interpretation der Musik steht im Vordergrund und erlaubt viel Freiraum für persönliches Styling und Improvisation.

Die Boogie-Figuren

reichen von einfachen Grundfiguren (z.B. Platzwechsel, Schulterfasser, Drehungen) bis hin zu anspruchsvollen Akrobatik-Figuren. Die Basis des Tanzes ist deshalb leicht zu lernen und mit zunehmender tänzerischer Erfahrung kann der Schwierigkeitsgrad erhöht werden. Das besondere am Boogie-Woogie ist, dass es keine festen Figurenabläufe gibt.

Die Führung liegt bei den Herren („Leader“). Die Aufgabe der Damen („Follower“) ist es, auf die Führung ihrer Herren möglichst schnell und akkurat zu reagieren.

Da die Figurenabläufe nicht einstudiert, sondern i.d.R. vom Leader initiiert werden, können alle Boogietänzer und -tänzerinnen spontan mit anderen Partnern tanzen. Deshalb ist der Tanz auch ein gesellschaftliches Ereignis, bei dem man schnell neue Leute kennenlernt.


>>> Zum Video aus den 50er Jahren

Haben Sie Lust rein zu schauen?

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.